Zillertaler Bergbauern Heumilch Spezialitäten

content: 

„Ja wo sind denn die Kühe?“ Fragt Christian Kröll seinen Milchbauern, der gerade am Heumachen ist. Die Frage scheint verwunderlich, doch bei der Weite dieser saftig grünen Alm, die sich vor uns erstreckt, ist es kein Wunder, dass man die Tiere auch mal aus den Augen verliert. Ein dumpfes Läuten aus der Ferne lässt uns dann den Standort der buntgefleckten Milchkühe erahnen.  Die Sonne steht schon hoch an diesem Morgen. Wir stehen zwischen Alpenrosen, Enzian, plätschernden Bächen und grasenden Kühen, die stolz ihre Häupter in den blauen Himmel recken und mit den Glocken am Hals läuten. Vor uns die noch schneebehangenen Gipfel und das Zillertal im Hintergrund. „Auf knapp 2000 Meter befinden wir uns gerade“, so Christian, der neben seinem Bruder Geschäftsführer der größten familiengeführten Käserei Österreichs ist. „Auf der Alm haben mein Bruder und ich schoa als junge Buben gearbeitet. Damals war Friedel noch unser Chef.“ 


Friedel, das ist der Melker auf der Alm. Seit 51 Jahren passt er auf die Tiere hier oben auf. Damals musste die Milch noch von Hand die Alm herunter geschafft werden. Ein unvorstellbarer Aufwand, bedenkt man, dass wir mit dem Auto knapp eine halbe Stunde bis zur Almhütte gebraucht haben, wo Friedel bereits auf uns wartet und uns mit einer Portion Melkermus, eine Spezialität aus Mehl, Milch und Butterschmalz, begrüßt.


„Den Tieren geht es gut. Besser geht es nicht. Die können den ganzen Tag auf der Alm fressen, haben ihre Hörnderl und leben bis ins hohe Alter. Die kennen mich, ich kenne die.“

Insgesamt bezieht die Sennerei ihre Heumilch von knapp 380 ähnlichen kleinbäuerlichen Betrieben. Durchschnittlich werden unter 10 Kühe pro Stall gehalten, deren Milch alle zwei Tage von den eigenen Milchlastern abgeholt wird. Immerhin 18 Mio. Liter Milch im Jahr. Eine Logistische Meisterleistung, bedenkt man die teils sehr riskanten Anfahrtswege. 


„Für Qualität muss man halt viel Aufwand in kauf nehmen. Aber es lohnt sich. 100% Qualität, das ist unsere Strategie.“

Und so verpflichtet sich jeder Milchbetrieb dazu seine Tiere nach dem Heumilch-Regulativ zu halten. Dafür bekommen sie langfristige Verträge und überdurchschnittliche Preise für ihre Milch. „Alle Kühe, deren Milch wir verarbeiten, waren den ganzen Sommer über auf der Alm, haben Bergquellwasser getrunken und Heu gefressen.“ Als Ergänzung wird Kraftfutter, vor allem im Winter zugefüttert, wobei gänzlich auf Silage- und genmanipuliertes Futter verzichtet wird. 


Die Milch wird dann in der gläsernen Erlebnissennerei in Mayerhofen zu unterschiedlichsten Käsevarianten verarbeitet. Bergkäse und Schnittkäse aus Roh- und pasteurisierter Milch in unterschiedlichster Ausführung und Reifegraden. Geschmacklich sind die Käse sehr harmonisch, leicht, mit einer dezenten Süße. Hinzu kommt eine milde Würzigkeit, dessen Heunoten nicht lange auf sich warten lassen und sich angenehm an Gaumen und Nase haften. Auch Ziegenkäse wird unter gleichen Haltungsbedingungen und schonender Verarbeitung hergestellt. 


Käse und Milchviehwirtschaft in seiner natürlichsten und schönsten Weise. Aus Bergquellbächen trinkende Kälbchen, saftige Almen, reine Luft und eine fachmännische und leidenschaftlich traditionelle Käseherstellung: Die Erlebnis Sennerei im Zillertal macht guten Käse und artgerechte Tierhaltung erlebbar. 


NACHHALTIGKEIT

Kommunikationsmaterialien für Ihre Speisekarte

Noch nicht registriert?

Gerne stellen wir Ihnen in der Toolbox Bilder, Texte, Vorlagen und Filme zu unseren Transgourmet Vonatur-Produkten zur Verfügung. Sie können diese frei in Ihrer Kommunikation verwenden. Einfach registrieren und sofort Ihren persönlichen Zugang für den Download erhalten. So kommen auch Ihre Gäste in den Genuss des Ursprungs.